Mit Pech in den Herbst

DSC 9460Während andere Rennserien Ihre Saison bereits beendet haben, biegt die Deutsche Langstreckenmeisterschaft Nürburgring eben erst auf die Zielgerade ein. So stand am 03.10. der achte von zehn Wertungsläufen auf dem Programm.

Mit vier Einsatzfahrzeugen rechnete sich der in Döttingen beheimatete Rennstall rent2Drive-racing einiges aus. Doch es sollte mal wieder anders kommen…

Starten wir mit der ersten Startgruppe: Dort standen der BMW M3 SP6 sowie der Aston Martin Vantage V8 GT4. Einen Steinwurf voneinander entfernt gingen die beiden Boliden ins Rennen und so sollte es zunächst auch bleiben. Die Startfahrer Bernd Kleeschulte auf dem BMW und Jörg Wiskirchen auf dem Aston schenkten sich nichts und kämpften im Sekundentakt um die Platzierungen. Dabei schaffte es Jörg Wiskirchen sogar mit 9.08 Minuten eine neue Rekordrunde für den Aston zu fahren. Mit identischen Rundenzeiten aber auch Tankzeiten sah man bei Teamchef David Ackermann so langsam Sorgenfalten im Gesicht, mussten doch beide Fahrzeuge beim ersten Tankstopp gleichzeitig abgefertigt werden. Aber soweit kam es nicht! Nach wenigen Runden kam ein Anruf von Kleeschulte: „Der BMW steht mit kapitalem Motorschaden in Breidscheid. Ich gehe jetzt hier mal ein Bier trinken.“ 



In der Zwischenzeit pushte Jörg Wiskirchen weiter und schaffte es auf den ersten Klassenplatz – ein Novum in dieser Saison. Dort übergab er das Fahrzeug an Axel  Jahn, der auf den zweiten Platz zurück fiel aber auf Schlagdistanz zum Führenden blieb. Teamchef David Ackermann, als dritter Fahrer, schaffte es den ersten Platz zurück zu erobern, aber so ganz freiwillig gab der bis dato führende BMW M3 die Position nicht her. So entwickelte sich auch hier das letzte Drittel zu einem sehenswerten Duell. Leider wurde der Aston im Verlauf des letzten Stints von einem Porsche touchiert, was schlussendlich die aussichtsreiche Position kostete und mit einem dritten Platz in der Klasse endete.

Die zweite Startgruppe wurden vertreten mit dem BMW M3 E36 und den Fahrern Florian Quante, Haro Holzer und Egons Lapins. Quante schaffte es, eine neue Rekordrunde in dem 22 Jahre alten Boliden auf das Parkett zu legen! Von diesem Fahrer wird in Zukunft noch einiges zu erwarten sein. In gewohnt routinierter Manier spulte Haro Holzer als zweiter Fahrer seine Runden ab und konnte den Abstand zur Spitze halten. Leider hatte Schlussfahrer Egons Lapins, der normalerweise für rent2Drive-racing in der RCN antritt, einige Hürden zu überwinden. Neben Bremsproblemen, machte ihm der starke Verkehr und die zum Teil aggressive Fahrweise zu schaffen. Am Ende sprang der undankbare 7. Platz in einem Teilnehmerfeld von 11 Fahrzeugen raus.

Einen Lichtblick gab es aus der dritten Startgruppe zu vermelden. Der von Florian Quante und seiner Firma QTQ aufgebaute BMW 325i startete erstmalig in der Gruppe H und konnte auf Anhieb mit einem Klassensieg brillieren. Unterstützt wurde er von Oliver Wenzel und dem Routinier Paul Martin Dose, die am Ende des Tages mächtig stolz auf Ihre Leistung waren.

Bereits am 17.10. steht der nächste Lauf im Terminkalender und rent2Drive-racing freut sich schon jetzt auf ein erfolgreiches und unfallfreies Rennen!

Fotos: Werner Röder



DSC 8170

 

DSC 8764

 

DSC 9460

 

DSC 7958