POLE POSITION im TRAINING … Genieße den Moment!

VLN1 rent2Drive 1001Döttingen. „Genieße den Moment!“, so lautete die Aussage von Teamchef David Ackermann nach dem Qualifiying zum ersten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) 2017. Das Rennen zeigte dann die andere Seite der Medaille, dazu später mehr.

 

Die Trainingsergebnisse des in Döttingen beheimateten Rennstalls dokumentierten eindeutig, dass man sich über den Winter ordentlich für die neue Saison 2017 vorbereitet hatte.

Platz 1 in der Klasse VT2 für den Renault Megane RS mit Andrei Sidorenko, Axel Jahn und Marvin Kirchhoefer, der im letzten Jahr noch in der GP2 fuhr und sich auf den Fahrzeugen von rent2Drive-racing die notwendige Qualifikation für seine Nordschleifen Permit erfährt. Marvin war es auch, der eine neue Bestzeit fuhr und den Franzosen auf die Pole stellte.

 

Platz 4 in der Klasse V5 für den BMW M3 E36 mit Andrea Sapino, Daniele Barge und wiederum Marvin Kirchhoefer. Hier war es Andrea Sapino, der den Youngtimer mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 09.30 Min. in die Spitzengruppe der hart umkämpften Klasse stellte.

 

Platz 1 in der Klasse SP6 für den Porsche GT3 Cup mit den Routiniers Jörg Wiskirchen, Marcel Belka und David Ackermann.

 

Platz 1 in der Klasse SP7 für den Porsche GT3 Cup MR mit Fahrertrainer Christian Menzel und seinem Schützling Dmitriy Lukovnikov. Die Rundenzeit von 08.18 Min. zeigte eindrucksvoll, dass sich die Vorbereitungen gelohnt hatten und man auf einem richtigen Weg mit dem neuen Fahrzeug ist.

 

Nach diesen phantastischen Trainingsergebnissen ist das Rennen umso schneller erzählt. Der Renault Megane wurde in der Startphase von einem Teilnehmer übersehen und jäh ins Kiesbett geschickt. Nachdem sich der Fahrer aus der misslichen Lage befreien konnte, klagte er bei der Weiterfahrt über starke Vibrationen.Folglich entschied man sich nach einem Check in der Box aus Sicherheitsgründen, das Fahrzeug aus dem Rennen zu nehmen.

 

Auch der Cup MR mit Startfahrer Christian Menzel musste zu einem unplanmäßigen Boxenstop reinkommen. Laub hatte sich im Kühlgitter festgesetzt und trieb die Motortemperatur nach oben. Nachdem man alles entfernt hatte, setzte Menzel zur Aufholjagd an und schaffte es bis zur Fahzeugübergabe an Dmitriy Lukovnikov auf wenige Sekunden an den Führenden in der Klasse aufzuschließen. Dmitriy holte die Verfolgung auf. Jedoch nach wenigen Kilometern ereilte ihn das Pech – Reifenschaden! Das Rennen war gelaufen!

 

Noch dramatischer Verlief es für den M3, der in Insiderkreisen liebevoll „Bestie“ genannt wird. Marvin Kirchhoefer hielt  sich als Startfahrer aus allen Rangeleien sehr geschickt raus und liess trotzdem den Kontakt zur Spitze nicht abreißen. Daniele Barge verwaltete dann diese Position sehr gut. Andrea Sapino, der erfahrenste Fahrer, schaffte es dann sogar noch einige Positionen gutzumachen. Leider passierte ihm in der allerletzten Runde ein Missgeschick und landete in den Leitplanken. Sein erster Unfall überhaupt und was für eine Enttäuschung.

 

So blieb es nur noch der Cup-Mannschaft aus der SP6 die Teamehre aufrecht zu halten. Mit einem souveränen Klassensieg beendeten sie das Rennen. Marcel Belka, der sein erstes Rennen auf dem Porsche absolviert hatte, fügte sich nahtlos in das Team ein und fuhr auf Anhieb die Rundenzeiten seiner beiden Mitstreiter.

 

„Am liebsten hätte ich das Trainingsergebnis eingefroren“, so Teamchef David Ackermann nach dem Rennen. „Aber so ist Rennsport! Wir wissen aber, dass wir auf einem sehr guten Weg sind und unsere Hausaufgaben gemacht haben. Das motiviert und gibt uns die nötige Vorfreude für die nächsten Rennen. Danke für die tolle Vorbereitung der Fahrzeuge!“

 

VLN1 rent2driev 1003

 

VLN1 rent2Drive 1002

 

VLN1 rent2Drive 1004

 

VLN1 rent2Drive 1001