VLN: Klassensieg für rent2Drive-FAMILIA-racing

 

 

 

vln4 rent2drive 1001Mit einem Klassensieg konnte rent2Drive-FAMILIA-racing am vergangenen Wochenende wenigstens zum Teil Wiedergutmachung für das eher bescheidene 24h-Rennen betreiben. Doch erst einmal der Reihe nach: Mit insgesamt sechs Fahrzeugen in vier verschiedenen Klassen konnte das in Döttingen beheimatete Team einen neuen internen Teilnehmerrekord aufstellen.

 

 

 

In der Klasse V4 startete man mit zwei BMW 325i. Die Stammmannschaft mit Richard und Philipp Gresek sowie Moritz Gusenbauer landete mit Platz 12 im vorderen Mittelfeld der mit 24 Teilnehmern am stärksten besetzten Klasse des Wochenendes. Als 16. in der Klasse platzierten sich Sergey Gorbunov und Philip Ade, die von Philipp Gresek unterstützt wurden. Ein sicherlich sehr gutes Ergebnis, da Sergey, wie auch Philip nur einige Rennen in dieser Saison bestreiten.

 


 

Vom Pech verfolgt war nach wie vor die Mannschaft des Renault Megane RS mit der Startnummer #494. Wiederum durch einen Verschalter wurde der Motor überdreht. Nach kurzer Besprechung mit den technischen Verantwortlichen nahm man das Fahrzeug aus dem Rennen. „Der Motor lief noch, hatte aber bereits Schaden genommen. Um Schwerwiegenderes zu vermeiden, haben wir das Auto aus Sicherheitsgründen abgestellt. Es tut mir wahnsinnig leid für Julian Koch, Peter Muggianu und Axel Jahn. Von ganzem Herzen wünsche ich den Dreien wirklich, dass sie mal das Ziel sehen.“, so der Teamchef David Ackermann nach dem Rennen.

 

Besser lief es jedoch für den italienischen Renault Megane RS mit Stefano Croci, Aleardo Bertelli und Graziano Grazzini. Das Trio kämpfte sich auf einen achtbaren dritten Platz in der mit 9 Fahrzeugen besetzten Klasse VT2.

 


 

Auf einem zweiten Platz endete das Rennen für den Porsche 997 GT3 Cup in der Klasse H4. Erstmalig starteten Dirk Vleugels, Karl Pflanz und der Bommel in dieser Klasse. Ob das Engagement dort ausgebaut wird, ist jedoch fraglich, da man klar feststellen musste, dass man seitens der Performance keine Chance gegen die Erstplatzierten Ralf Schall und Christopher Gerhard hatte. Trotzdem absolvierte die Mannschaft ein ordentliches und fehlerfreies Rennen.

 


 

Den krönenden Abschluss setzte der SP8-Porsche mit Csaba Walter, Dmitriy Lukovnikov und David Ackermann. Mit einem beherzten Startstint setzte Csaba ein Ausrufezeichen und legte die Basis für den späteren Erfolg. Auch die schnellste Rennrunde in der Klasse geht auf sein Konto. Dmitriy knüpfte an die Leistungen von Csaba an und konnte die erste Position verteidigen. Als dann die Verfolger von technischen Problemen heimgesucht wurden, blieb es für David Ackermann nur noch, den Klassensieg nach Hause zu fahren.

 

 

 

Bereits beim 6h-Rennen wird das Team von rent2Drive-FAMILIA-racing wieder am Start sein. In welcher Besetzung und mit welchen Fahrzeugen wird schon in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Fotos: Martin Braun

 

vln4 rent2drive 1002

 

vln4 rent2drive 1003

 

vln4 rent2drive 1004

 

vln4 rent2drive 1001