Unverhofft kommt oft - Glücklicher, aber verdienter Klassensieg für rent2Drive-FAMILIA-Racing

Döttingen/Nürburgring – Am Ende war es die konstant gute Leistung des gesamten Teams, die den Klassensieg beim „ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen“ für das Team rent2Drive-FAMILIA-Racing einbringen sollte. Weil der ursprünglich Erstplatzierte disqualifiziert wurde und dem Zweitplatzierten eine Zeitstrafe aufgebürdet worden war, wurde der Sieg in der seriennahe Klasse V5 beim siebten Lauf der Nürburgring Langstrecken Serie (NLS) der Mannschaft rund um Teamchef David Ackermann zuteil. „Schlüsselfaktor war, dass wir fehlerfrei unsere Runden abgespult haben und somit stets in einer Runde mit den Führenden waren“, resümiert dieser nach dem Rennen.

4I7A0700 4I7A0910 4I7A0638

Im morgendlichen Qualifying war die Strecke zunächst noch komplett nass und trocknete erst für die letzten Runden ab, was die Zeitenjagd ein wenig zur Lotterie machte. Zudem gab es im freien Training am Freitag eine Feindberührung, sodass die ersten Runden als Funktionstest herhalten mussten.

Dennoch gelang es Michael Küchenmeister (Ibbenbeuren) den Porsche Cayman mit einer Zeit von 10:40.915 Minuten auf die zweite Startposition der Klasse zu stellen.
Küchenmeister war es dann auch, der den Start fuhr. In einem von vielen Unfällen geprägten Rennen, konnte er sich schadlos halten und das Auto an Teamchef David Ackermann übergeben, der ebenfalls einen unspektakulären zweiten Turn fuhr. Anschließend übernahm Sophia Gachot (St. Wendel) das Fahrzeug, um es dann für einen abschließenden Doppel-Stint an ihren Vater Holger (ebenfalls St. Wendel) zu übergeben.

„Im gesamten Rennen gab es vielleicht 1-2 Runden, in denen wir freie Fahrt hatten, sprich in denen wir nicht durch Doppel-Gelb oder Code-60-Phasen eingebremst wurden“, beschreibt David Ackermann die Zustände in der „Grünen Hölle“ und ergänzt: „Umso mehr freut es mich, dass wir selbst ein unauffälliges Rennen hatten.“

Die Freude wurde natürlich durch den nachträglich erhaltenen Klassensieg nochmals gesteigert.

 

- Andreas Krein