Platz 10 für den rent2Drive BMW

wroeder_1002_rent_vln4Nürburg/Döttingen,Bei strahlendem Sonnenschein startete vergangen Samstag der vierte Lauf zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft die 40. Adenauer Rundstrecken-Trophy. Für den Rent2Drive BMW sollte es ein Testeinsatz werden, der mit einem 10 Platz in der V5 und einem positivem Ergebnis in Punkto Standfestigkeit endete.

Das Training begann für den rent2Drive BMW ganz normal, die Fahrer Michael Küchenmeister und Bernd Jung drehten ihre Runden auf gebrauchten Reifen bevor David Ackermann , Teamchef und der erfahrenste Pilot des Teams, mit neuen Reifen auf eine gezeitete Runde ging. Auf der schnellen Runde merkte David dann, das was mit dem Differenzialgetriebe nicht stimmte, so dass er das Auto sicherheitshalber abstellte und die Box nur am Hacken eines Streckensicherung Fahrzeugs der ONS erreichte.

In einer Topzeit wurde das Differenzialgetriebe im Heck des rent2Drive BMW von den Mechanikern von Boes Motorsport, rund um den technischen Leiter Horst Boes gewechselt, so das Michael Küchenmeister auf Startposition 12 in der Klasse V5 das Rennen in Angriff nehmen konnte. Nach dem üblichen Startgerangel und konstanten Rundenzeiten konnte Michael Küchenmeister den rent2Drive BMW auf Platz 10 der Klasse V5 liegend an seinen Teamkollegen Bernd Jung übergeben, wobei der erste Boxenstop zu lange dauerte und so zwei Positionen verloren gingen. Bernd Jung fuhr den BMW dann bis zum Rennabbruch durch den Unfall des Mamerow Porsche im Streckenabschnitt Kallenhard.

Als andere Teams in der Zwangspause kräftig an Ihren Autos schraubten wurde beim rent2Drive BMW lediglich nach dem rechten geschaut, was geputzt und poliert. Bernd Jung der den Restart des Rennens, durch den verpatzten ersten Boxenstop, von Platz 12 in der Klasse V5 fuhr übergab dann das Auto nach 4 Runden an David Ackermann, der noch gerne ein paar Positionen gut gemacht hätte und auch die schnellste Rennrunde mit 10:08.176 min. fuhr , aber durch viele Gelbphasen in den letzten Runden etwas eingebremst wurde, so das er als zehnter der Klasse V5 abgewunken wurde.

Fazit des Rennens ist, das der Testeinsatz erfolgreich war, das Auto zuverlässig ist und das das Team rent2Drive Racing und die Mannschaft rund um Horst Boes einen Super Job gemacht haben.

Für den nächsten Lauf der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft am 27.06.09 das 49. ADAC Reinoldus- Langstreckenrennen wird der rent2Drive BMW ein neues Fahrwerk aus dem Hause KW automotive erhalten, mit noch einigen anderen Änderungen am rent2Drive BMW wird dann eine Rundenzeit um die 9:50 min angestrebt, so Teamchef David Ackermann.

Text/Foto: Werner Röder