rent2Drive BMW mit Zuverlässigkeit auf Platz 6

rent2drive_wroederNürburgring/Döttingen Mit einer soliden Leistung zeigte der rent2Drive BMW beim 49. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen dem 5 Lauf zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft seine Zuverlässigkeit und das Potential zu mehr in der Klasse V5. Mit einem 6 Platz in der Klasse V5 ist das Team zufrieden und strebt nach mehr.

Typisches Eifelwetter führte zu einem verspätetem Trainingsbeginn zum 5. Lauf der BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft. Nebel sorgte dafür das die Teams in den Boxen auf das grün der Boxeampel an der Ausfahrt der Boxengassen warteten. Als die Boxenampel grün zeigte wurde dann zuerst von der Rennleitung nur Orientierungsrunden zugelassen bis das auch auf der GP Strecke die Gelben Fahnen eingezogen wurden und eine Zeitenjagd beginnen konnte. Bereits nach dem Training machten sich die Detailverbesserungen am rent2Drive BMW die Boes Motorsport vorgenommen wurden bemerkbar. Auch wenn das neue KW Fahrwerk noch nicht zum Einsatz kam, mit einer Zeit von 10:02:270 Min konnte David Ackermann den rent2Drive BMW auf Startplatz fünf in der Klasse V5 setzten.

Den Start übernahm wieder Michael Küchenmeister der ohne Probleme den rent2Drive BMW über die ersten Runden brachte, Mit einer Rundenzeit von 10:03.443 min fuhr er die schnellste Rennrunde für den rent2Drive BMW und somit auch seine persönliche Bestzeit auf dem Fahrzeug.

In Runde acht übergab Michael Küchenmeister den BMW dann an Bernd Jung der wie sein Teamkollege von den Verbesserungen am rent2Drive BMW begeistert war und einen soliden Job machte. „ Das Auto ist super ausbalanciert und die neuen Bremsbeläge von Carbonpad sind einsame Spitze" so Bernd Jung nach seinem Turn.

3 Runden vor Rennabbruch übernahm dann der Teamchef David Ackermann den BMW der die Entscheidung der Rennleitung zum Abbruch lobte. „ Ab Hohe Acht war es so aus Eimern am gießen das man höchstens mit 25 km/h fahren konnte, ein fahren unter diesen Umständen wäre zu gefährlich gewesen". Er war froh das er den rent2Drive BMW ohne Schäden ins Zielbrachte obwohl unter normalen Bedingungen vielleicht noch mehr als Platz 6 in Klasse V5 drinnen gewesen wäre.

Insgesamt war es für das Team von rent2Drive ein erfolgreiches Rennen , die Verbesserungen haben Wirkung gezeigt und die Boxenmanschaft von Boes Motorsport haben wieder einen Super und schnellen Job gemacht.

Am 18 Juli, beim 6 Stunden Rennen wird rent2Drive mit vier Fahrern am Start sein und durch Michael Heimrich aus Oberursel verstärkt. Michael Heimrich konnte den BMW bereits bei den Einstellfahrten auf der Norschleife testen und hat bereits Erfahrungen ín der GLP gesammelt.

Weiterhin wird das rent2Drive Racing Team einen BMW 325i in der Klasse V4 einsetzen, wobei hier die Fahrerpaarung noch nicht feststeht.

 

 

Text/Foto: Werner Röder