You are currently viewing NLS1: Podestplatz für den Renault Megane RS

NLS1: Podestplatz für den Renault Megane RS

  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Nach einer gefühlt zu langen Winterpause, stand am Wochenende endlich der erste Saisonlauf zur Nürburging Langstrecken Serie an. Und das Team rent2Drive Racing startete mit einem Podestplatz ins neue Jahr. 

In der neu geschaffenen Klasse VT2-FWD für frontgetriebene seriennahe Fahrzeuge wurde das italiensische Trio Aleardo Bertelli, Stefano Croci und Graziano Grazzini von Teamchef David Ackermann persönlich unterstützt. Die Klasse war mit insgesamt 10 Teilnehmern stark besetzt und dass am Ende der dritte Platz heraussprang ist umso höher zu bewerten, als dass das Getriebe des französischen Boliden nicht planmäßig lief. 

Während alle italienischen Fahrer bereits über Probleme berichteten, kam es für Schlussfahrer David Ackermann dann ganz dick. Der so wichtige vierte Gang sprang immer wieder heraus. „Auf den Geraden konnte ich das kompensieren, in dem ich den Schalthebel mit einer Hand festhielt“, berichtet Ackermann, „in den Kurven musste ich mich indes entweder für den dritten oder fünften Gang entscheiden“. Für Bertelli, Croci und Grazzini war es der vorerst letzte Einsatz im Renault Megane. Die drei werden sich zukünftig in Richtung Porsche Cayman V5 des Teams orientieren. Dennoch plant das Team weiter mit Einsätzen des Renault, insbesondere ob der attraktiven Konkurrenz-Situation in der Klasse. 

Auf dem bereits angesprochenen Porsche Cayman wurde das gewohnte Vater-Tochter-Gespann Holger und Sophia Gachot (beide St. Wendel) dieses Mal von Finn Albig aus Backnang unterstützt, der das Rennen nutzte, um seine Nordschleifen-Permit zu erlangen und auf Anhieb mit Top-Zeiten zu überzeugen wusste. Am Ende sprang für das Trio der 6. Rang in der Klasse V5 heraus.

Fotos: Andreas Krein