You are currently viewing TWO in ONE: That´s racing!

TWO in ONE: That´s racing!

  • Lesedauer:14 min Lesezeit

rent vln 1003Turbulent ging es in den letzten Wochen bei dem in Döttingen ansässigen Rennstall rent2Drive-racing zu.

Aber beginnen wir von vorne. Zunächst stand der vierte Lauf zur Deutschen Langstreckenmeisterschaft (VLN) auf dem Programm. Die Diskussionen bezüglich Tempolimits und diverser Auflagen bezüglich der Lizenz-Permits haben sich auch beim Team rund um David Ackermann bemerkbar gemacht. Mit einer geschrumpften Mannschaft und nur zwei Fahrzeugen ging das Team an den Start.

Der Verlauf ist schnell erzählt: Der BMW-M3 aus der Spezialklasse SP6 mit den Fahrern Bernd Kleeschulte und Andrei Sidorenko ging verstärkt mit Jörg Wiskirchen an den Start. Wiskirchen demonstrierte sein Können mit einer eindrucksvollen Zeit im Qualifiying, die nur einen Wimpernschlag von den schnellsten der Klasse entfernt war.

 

Leider war das Rennen schnell beendet. Bernd Kleeschulte ereilte in seinem Stint ein technischer Defekt der final mit einem Leitplankenkontakt endete. Ohne Frontverkleidung und Seitentür setzte er seine Fahrt fort, was bei den tropischen Temperaturen, die ausnahmsweise mal am Nürburgring herrschten, sicherlich angenehm war, aber ihn schlussendlich zur Aufgabe zwangen.

Besser lief es bei dem BMW M3 E36, der vom Team liebevoll „die Bestie“ genannt wird. Der Bolide präsentierte sich mit neuem Motor und zahlreichen weiteren Veränderungen. Mit den Fahrern Florian Quante, Michael Küchenmeister und David Ackermann wurde alles auf Herz und Nieren getestet und final für gut befunden. Bis zum nächsten Rennen werden nun noch ein paar Kinderkrankheiten auskuriert und dann erhofft man sich ein durchaus ernstes Wort in der Klasse V5 mitsprechen zu können.

Zählbare Resultate wurden dann eine Woche später in der RCN erzielt. Diese familiäre Breitensportserie erfreut sich im Team von rent2Drive-racing größter Nachfrage und Beliebtheit. Die Nachfrage führte sogar dazu, dass Teamchef David Ackermann ein bereits verkauftes Rennfahrzeug wieder zurückmietete, um die Anfragen der Fahrer bedienen zu können.

So fuhr Einzelfahrer Dirk Maier mit dem EX-rent2Drive-BMW M3 E36 auf einen ordentlichen 11. Platz in der stark besetzten Klasse V5 . Noch besser erwischte es das italienische Duo Roberto Nale und Antonio Gioli. In Ihrem zweiten RCN-Rennen belegten die beiden, unterwegs mit der „Bestie“,  einen hervorragenden 7. Platz in der gleichen Klasse.

Die beste Platzierung erwischten Egons Lapins und Teamchef David Ackermann auf dem BMW M3 E46. Die beiden wurden als Vierter in der Klasse V6 abgewunken. Leider wurde das Rennen, bedingt durch einen schweren Unfall, abgebrochen. Der Rennleiter konnte glücklicherweise Entwarnung geben – der Fahrer kam noch glimpflich davon. Dies führte allerdings dazu, dass man nur die Hälfte des Rennens wertete. Zum Zeitpunkte des Abbruchs waren Egons und David bereits auf dem dritten Platz. That´s racing!

 

rent vln 1002

 

rent vln 1003